Sonderveranstaltungen

Klavierkonzert, Sonntag 10.12.2017, 11 Uhr

Sachiko Furuhata-Kersting spielt Mussorgskis „Bilder einer Ausstellung" in der original Klavierversion

Der deutschstämmige Maler, Bildhauer und Architekt Wiktor Alexandrowitsch Hartmann war ein enger Freund des Komponisten Modest Mussorgski. Als Hartmann 1873 mit nur 39 Jahren verstarb, wurden 1874 in der Akademie der Künste in St. Petersburg über 400 seiner Bilder ausgestellt, die Mussorgski zur Komposition seines berühmten Klavier-Zyklus „Bilder einer Ausstellung" anregten. Mussorgski 1839 geboren, erhielt früh privaten Klavierunterricht. Ohne akademische Musik-Ausbildung vollendete er seine Oper „Boris Godunow", die 1874 am Mariinski-Theater in St. Petersburg uraufgeführt wurde.

Sachiko Furuhata-Kersting ist eine in Kaiserslautern lebende Konzertpianistin, die regelmäßig in Europa und Japan auftritt, jüngst auch in der New Yorker Carnegie Hall. 2012 konnte sie mit großem Erfolg in der Suntory Hall in Tokio debütieren. Neben ihren Solo-Recitals spielte sie mit verschiedenen internationalen Orchestern, u.a. mit der russischen Staatsphilharmonie, dem Orchester des Pfalztheaters, in 2016 mit dem Osaka Kammerorchester und 2017 mit der Deutschen Radio Philharmonie. Geboren in Yokohama/Japan, nahm sie ihren ersten Klavierunterricht im Alter von drei Jahren.

Eintritt 16 € und 14 € ermäßigt (Studenten). Karten sind im Vorverkauf an der Museumskasse und auch an der Tageskasse erhältlich.

 

Schlüssel-Filme zu Big Data

Die Filmreihe „Schlüssel-Filme zu Big Data" widmet sich den Möglichkeiten des Internets und versucht die Chancen und Risiken von Big Data einzuschätzen. Insgesamt fünf Filme zeigt das mpk in Kooperation mit dem UNIO-Studio für Filmkunst.

 

„Pre-Crime", Sonntag, 21.01.18, 16 Uhr im UNION Kino
Deutschland 2017; Regie: Monika Hielscher & Matthias Heeder; mit Yvonne Hofstetter, Robert McDaniel, Smurfz, Bilel Benbouzid, Andrew G. Ferguson, Jeremy Gorner, u.a.; 87 Min.; deutsche Originalfassung mit Untertiteln

Eine Software, die voraussagt, wo und wann ein Verbrecher zuschlägt. Was nach einem Science-Fiction-Szenario klingt, ist in Städten wie Chicago, London oder München längst Realität. Und ob wir gefährlich sind oder nicht, wird schon heute von Polizeicomputern entschieden. Predictive Policing nennt sich die Methode und dieses Zukunftsversprechen ist nicht nur ein positives. Big Data dient dabei als Quelle, die wir selbst kontinuierlich mit persönlichen Informationen befüllen. Die Regisseure Monika Hielscher und Matthias Heeder stellen brennende Fragen: Wie viel Freiheit sind wir bereit aufzugeben für das Versprechen absoluter Sicherheit? Können wir uns auf das Urteil von Computeralgorithmen wirklich verlassen? Der Film reist um die halbe Welt und stellt Menschen vor, die täglich mit dieser Technologie arbeiten und sie weiter entwickeln. Aber auch Menschen, die zu den Opfern dieser Technologie wurden. Pre-Crime zeigt: Die Zukunft hat uns längst eingeholt. Faszinierend und furchterregend zugleich dringen utopische Kontrollszenarien immer mehr in unser Leben ein…

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=1icoelji15g


„Dreams Rewired - Mobilisierung der Träume", Sonntag, 11.02.18, 11 Uhr Filmmatinee im mpk
Österreich, Deutschland, Großbritannien 2015; Regie: Manu Luksch, Martin Reinhart, Thomas Tode; erzählt von Tilda Swinton; 85 Min.; englische Originalfassung mit Untertiteln

„Sein ist verbunden sein.“ Anhand von zahlreichen Filmausschnitten aus der Frühzeit der Medien werden die vermeintlich neuen Begierden und Ängste zurück bis zur Geburtsstunde von Telefon, Fernsehen und Kino verfolgt. Diese Zeitreise beginnt mit dem ersten Medien-Boom des späten 19. Jahrhunderts und macht Stück für Stück sichtbar, wie die sozialen Verwerfungen unserer heutigen vernetzten Welt bereits in einem Zeitalter vorgezeichnet wurden, in dem Telegraph und Lochkarte im selben Ausmaß für revolutionär gehalten wurden, in dem wir Social Media und Big Data heute sehen. Die neuen technischen Möglichkeiten entzündeten umgehend auch Utopien einer besseren Welt. Basierend auf grenzenloser und völkerverbindender Kommunikationstechnologie würden demnach - wenn sie erst jedem zur Verfügung stünde - einerseits Wohlstand und Friede gefördert, anderseits Krieg und gesellschaftliche Ausgrenzung beseitigt werden. Durch das mediale Zusammenrücken, das Bündeln der Anstrengungen und das Vorausberechnen der Zukunft müsse fast zwangsläufig ein gerechterer Ort für alle entstehen. Die ursprüngliche Offenheit wich jedoch bald Regeln, Vorschriften und Gesetzen und schleichend trugen die neuen Medien so zu Verlust der Privatsphäre und allgegenwärtiger Überwachung bei ...
Dreams Rewired – Mobilisierung der Träume ist eine atemberaubende Montage filmischer Fundstücke, die Manu Luksch, Martin Reinhart und Thomas Tode aus den Archiven der Welt zusammengetragen haben. Aus über 200 Spielfilmen, Wochenschauen und filmischen Experimenten entstand so eine dicht gewebte, bildgewaltige Erzählung voll mit hellseherischen Momenten, irrwitzigen Details und überraschenden Wendungen. Die Ausschnitte werden durch die Stimme von Tilda Swinton zusammen gehalten, die eher über unser aktuelles Dilemma, als die Vergangenheit zu sprechen scheint. 

Trailer: https://www.youtube.com/watch?v=M2E_b8ULRHs


Eine Kooperation des mpk mit dem UNION-Studio für Filmkunst, Kaiserslautern: http://union.film-kunst-kino.de/
Eintritt im UNION-Studio für Filmkunst: 7,50 EUR, 6,50 EUR (ermäßigt, mpk-Jahreskarte), 5,50 EUR (Zehnerkarte)