Apokalypse Now!

Visionen von Schrecken und Hoffnung in der Kunst vom Mittelalter bis heute.

Ausstellung vom 22. November 2014 bis 15. Februar 2015, Kaiserslautern, 368 Seiten mit 405 meist farbigen Abb., erschienen im Deutschen Kunstverlag, 24,90 €.

Die Offenbarung des Johannes (griechisch apokalypsis = Enthüllung), das letzte Buch des Neuen Testaments, schildert die Katastrophen der letzten Tage der Menschheit bis zum Jüngsten Gericht. Diese Visionen haben die Menschen zu allen Zeiten bewegt - und die Kunstgeschichte von der Spätantike bis in die Gegenwart um zahlreiche, großartige Bilder und Bilderfindungen bereichert. Davon handelt die Ausstellung Apokalypse Now! und zeigt in einem großen kunst- und kulturgeschichtlichen Bogen Bilder von Dürer bis Coppola. Im von Katastrophen wie den beiden Weltkriegen erschütterten 20. Jahrhundert und in der Gegenwart erlangt das Endzeit-Thema neue Virulenz. Die Apokalypse wird ein narratives Muster, wird ganz allgemein Chiffre und Synomym für Krieg, Schrecken, Zerstörung und Tod, während der biblische Text in den Hintergrund rückt.

Der reich illustrierte Katalog wurde bearbeitet von Heinz Höfchen, Kirsten Maria Limberg und Christoph Zuschlag. Mit Texten von Jörg Frey, Heinz Höfchen, Peter K. Klein, Jens Meinrenken, Jörg Trempler, Christoph Zuschlag u. a.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Apocalypse Cover 3
ISBN: 978-3-422-07291-6
Erscheinungsjahr: 2014

Zurück