Jochen Kitzbihler - Aus dem Nichts

Bildkonzeptionen, Installation, Skulptur. Ausstellung vom 2. April bis 4. Mai 2014, Kaiserslautern, 64 Seiten, 16 Farbabb., 16 s/w-Abb., 14,00 €

Jochen Kitzbihler wurde 1966 in Ludwigshafen/Rhein geboren. 1985 - 1987 absolvierte er zunächst in Ludwigshafen eine Lehre zum Steinbildhauer und war Bundessieger im Handwerk. Seine künstlerische Ausbildung erhielt er 1989 - 95 durch ein Studium an der Akademie der Bildenden Künste in Karlsruhe. Im Jahr 1995 wurde Jochen Kitzbihler mit dem Pfalzpreis für Plastik ausgezeichnet und wird seitdem als wesentlicher Vertreter der zeitgenössischen Plastik im deutschen Südwesten wahrgenommen. Knapp 20 Jahre später zieht das mpk mit dieser Schau ein Resümee seiner künstlerischen Entwicklung und stellt einen für die Region wichtigen Plastiker in einer amibtionierten Ausstellung in den Fokus der Öffentlichkeit.

Das skulpturale Werk Jochen Kitzbihlers kombiniert Formvorstellungen minimalistischer Kunst im Einklang mit dem Material und dessen natürlichen Vorgaben zu einer organisch geprägten Konkretion. Ein energetischer Zusammenhang mit Natürlichem ist ihm wesentlicher Ausgangspunkt des Schaffens. Seine theoretische Beschäftigung mit dem Strukturbegriff zielt auf ein dynamisches Strukturverständnis. Dabei untersucht er unter anderem in Strukturaufnahmen von Planetenoberflächen und Asteroiden die Entstehung von Transformationsprozessen. Für Kitzbihler sind diese fotografischen Bildserien eine Erweiterung seines skulpturalen Schaffens, das er in ein enges Beziehungsfeld zu wissenschaftlichen Erkenntnissen der Quantenmechanik, der morphologischen Geologie und der Astronomie setzt. Die zentrale Fragestellung Ist Struktur Transformation? entwickelt seine künstlerische Arbeit durch Integration wissenschaftlicher Aspekte zu einem transdiziplinären Werk.

Mit einem Vorwort von Britta E. Bulmann sowie Texten von Jochen Kitzbihler, Heinz Höfchen, Addi Bischoff und Ronald Krause

Kitzbihler, Jochen Cover 1
ISBN: 978-3-89422-193-5
Erscheinungsjahr: 2014

Zurück