Mitgliederversammlung 2018 - Herzliche Einladung!

Die Mitgliederversammlung 2018 wird am Dienstag, 20. März 2018, um 18:00 Uhr im mpk stattfinden.

Der Vorstand lädt Sie herzlich ein zur ordentlichen Mitgliederversammlung am 20.03.2018,18 Uhr, in den Räumen des mpk mit folgender Tagesordnung:
1. Bericht der Vorsitzenden über das Jahr 2017
2. Bericht des Schatzmeisters und eines Kassenprüfers
3. Aussprache über die Berichte
4. Entlastung des Vorstands
5. Nachwahl eines Beiratsmitglieds, Periode bis 2020
6. Bildung einer freien Rücklage
7. Ehrung von Mitgliedern, die 30 Jahre und länger im Verein sind
8. Anträge von Mitgliedern
9. Verschiedenes

Ehrung von langjährigen Mitgliedern!
Die Freunde des mpk wurden 1981 gegründet und feiern im Jahr 2021 ihren 40. Geburtstag. Als Dank für die langjährige Treue unserer Mitglieder möchten wir in Zukunft gerne diejenigen ehren, die 25 und 40 Jahre oder länger Mitglied sind. In 2018, durch die erstmalige Ehrung, gratulieren wir in der Mitgliederversammlung allen Mitgliedern, die in den Jahren 1981 bis 1988 Mitglied wurden. Sie erhalten eine gesonderte Einladung.

Der Vorstand hofft auf eine rege Teilnahme an der Mitgliederversammlung. Vor der Versammlung bietet das mpk- nur für Mitglieder - einer Führung durch die Slevogt Ausstellung mit Dr. Heinz Höfchen an. Wer daran teilnehmen möchte, möge sich bitte um 17 Uhr in der Eingangshalle einfinden.

Die Einladung zur Mitgliederversammlung 2018 können Sie hier herunterladen.
 

"Klangfarben 2018" - Vorträge und Musik

Slevogt: Winterlandschaft bei Neukastel ©mpk

Die „Klangfarben“ sind eine eigene Veranstaltungsreihe der „Freunde des Museums Pfalzgalerie“. Die Klangfarbenveranstaltungen, die Kunst mit Musik verbinden möchten, finden jeweils dienstags um 18:00 Uhr im mpk statt. Eintritt 7 Euro für Mitglieder, 9 Euro für Gäste.

In 2018 beschäftigen wir uns mit dem Künstler Max Slevogt anlässlich seines 150. Geburtstags und mit dem Thema „Kunst aus der Pfalz“ . Die Vortragsreihe des Freundeskreises des mpk wird dieses Jahr wieder durch musikalische „Klangfarben" bereichert werden.

Max Slevogt, 1868 in Landshut geboren und im September 1932 in Leinsweiler/Pfalz verstorben, nimmt eine besondere Stellung in der Landschaftsmalerei ein. Zusammen mit Lovis Corinth und Max Liebermann gehörte er zu den Vertretern der Freilichtmalerei, die im Gegensatz zur Ateliermalerei direkt vor dem Motiv in der freien Natur arbeiten. Slevogt gehörte zu den Gründungsmitgliedern des Deutschen Künstlerbundes sowie der Arbeitsgemeinschaft Pfälzer Künstler. Mit den impressionistischen Farbtönen werden „Klangmalereien" in einen farbenreichen Austausch treten.

Bitte notieren Sie sich zur Reihe „Klangfarben“ folgende Termine (Änderungen vorbehalten):

17. April 2018, 18 Uhr
„Max Slevogt – ein Künstlerleben zwischen der Pfalz und Berlin“
Dr. Karoline Feulner, Kunsthistorikerin, Landesmuseum Mainz
Leon He, Klavier, Bundespreisträger Jugend musiziert

Kein anderer Künstler ist so eng mit der Pfalz verbunden wie Max Slevogt: Seine Pfälzischen Landschaften begründeten seinen überregionalen großen Erfolg. Aber es wäre falsch, Slevogt nur auf diese impressionistisch gemalten Landschaften zu reduzieren. Ob Portraits, Stillleben, Historienbilder oder Illustrationen zu umfangreichen Buchprojekten wie etwa dem „Lederstrumpf" oder Goethes „Faust" – all das vereint sein umfangreiches Œuvre und zeigt die große Bandbreite, die er meisterhaft beherrschte.

Slevogts zahlreiche künstlerische Facetten stehen in dem Vortrag genauso im Mittelpunkt wie seine wichtigsten Lebensstationen, die seine Motive stark beeinflussten: Der 1868 in Landshut geborene sehr talentierte junge Künstler, studierte an der Münchener Akademie der bildenden Künste. Seine Wahlheimat und seine große Liebe, seine Frau Nini, fand er in der Pfalz. Mit dem Landgut Neukastel, oberhalb des Ortes Leinsweiler gelegen, schuf er sich dort sein stilles Refugium. Sein Hofgut, das er nach und nach umbaute, bot ihm einen fantastischen Blick auf die weite Rheinebene, ein unerschöpfliches Thema für zahlreiche Gemälde. Der Gegenpart zu diesem ruhigen Sommersitz bildete für ihn das hektische Berlin. Dort schloss er sich der Künstlervereinigung der Berliner Secession an und pendelte ab 1901 regelmäßig zwischen der Pfalz und der Hauptstadt. In Berlin waren es neben dem Künstlerumfeld der Secession, in erster Linie die Verleger und Kunsthändler Bruno und Paul Cassirer, die ihm Anregungen gaben und zahlreiche Aufträge vermittelten. Diese waren es auch, die ihn gemeinsam mit seinen Kollegen aus der Berliner Secession Max Liebermann und Lovis Corinth als „Deutschen Impressionisten" betitelten. Mit allein weit über 1.000 Gemälden und ca. 4.000 Blatt Druckgrafiken war Slevogt bis zu seinem Tod im Jahr 1932 ein äußerst produktiver Künstler.

Leon He, der erst 17 jährig bereits zahlreiche Preise für sein Klavierspiel erhielt, umrahmt die Veranstaltung musikalisch. Er spielt mit großer Virtuosität und Musikalität folgende Werke:

Ludwig van Beethoven: Klaviersonate Nr. 21 in C-Dur „Waldstein“, 1. Satz: Allegro con brio
Frédéric Chopin: Ballade Nr. 2 op. 23 in F-Dur
Sergei Prokofiev: Klaviersonate Nr. 3 op. 28 in a-Moll
Franz Liszt: Rigoletto - Konzertparaphrase

12. Juni 2018, 18 Uhr
„Slevogts Zeitgenossen im Impressionismus“
Dr. Heinz Höfchen, Kunsthistoriker, Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern
Ensemble Chouette mit Gabi Strasser, Querflöte; Susanne Kemner, Violine; Anne Kathrin Böhm, Viola und Hans Nasshan, Violoncello

11. September 2018, 18 Uhr
„Landschaftsbilder –Künstler aus der Pfalz und Gemälde von der Pfalz“
Dr. Annette Reich, Kunsthistorikerin, Museum Pfalzgalerie Kaiserslautern
Anja Lehmann, Sopran

30. Oktober 2018, 18 Uhr
„Der Pfalzpreis – Bedeutung und Résumée des Kunstpreises“
Theo Wieder, Vorsitzender des Bezirksverbandes Pfalz, Dr. Heinz Höfchen, mpk

Freitag, 16. November 2018
„Feiern mit Freunden“ – Museumsfest

Am 13. März fand bereits die Veranstaltung „Überregionale Künstler – Pfälzer Kunst – was ist das?" mit Dr. Claudia Gross und Gerd Friedewald mit "Klavierimprovisationen im Flügel" statt.

Dabei wurde der Frage "Pfälzer Kunst, gibt es das eigentlich?" nachgegangen. "Muss man sich das wie eine Schule oder Kolonie vorstellen? Geht es dabei um die regionale Herkunft der Künstler beziehungsweise ihren Wohnort oder eher um die Motive? Und typische Pfälzer Motive sind das dann Landschaften, also Weinberge und Wald?" Zur Beantwortung dieser Fragen zeigte Frau Dr. Gross eine Auswahl an Künstlern, die entweder in der Pfalz geboren sind oder dort arbeiten, und zeigte Werke aus Malerei, Plastik und Fotografie. Im Fazit eines hochinteressanten Vortrages lautete die Antwort - Pfälzer Kunst gibt es nicht! -zu unterschiedlich sind künstlerischer Ausdruck und Art der Darstellung.
Zu Beginn des Vortrags begaben sich die Zuhörer auf eine ganz besondere Klangreise. Gerd Friedewald, langjährige Solobratschist des Pfalztheaters nahm die Zuhörer mit zu unbekannten Klangfarben durch seine „Klangimprovisationen im Flügel".

 

Treffen mit Freunden!

Sie möchten einen netten Samstagnachmittag verbringen, Kultur genießen und anschließend je nach zuvor angebotenem Thema bei Glühwein, Sekt oder Kaffee und Kuchen mit Ihren Freunden plaudern?

Jeden 1. Samstag im Monat (bei kostenfreiem Eintritt!) nach dem „Bild des Monats“ um 15.00 Uhr, laden die Freunde des mpk zu Kaffee und Kuchen und mehr! Seien Sie beim nächsten Mal dabei!

Samstag, 03.03.2018, 15 Uhr

Otto Kallenbach, Mutter und Kind, 1969

und Treffen mit Freunden

Weitere Termine werden im neuen Halbjahresprogramm, auf der Homepage und der Facebookseite des Museums veröffentlicht!

 

Aktuelle Fahrten in Kooperation mit dem Förderkreis KVHS

Nibelungenfestspiele Worms
Nibelungenfestspiele Worms

Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Förderkreis der Kreisvolkshochschule Kaiserslautern für Tagesfahren und Kulturreisen wird in 2018 fortgesetzt. Der Förderkreis KVHS ist ein eingetragener Verein, dessen satzungsgemäßes Ziel es ist, die Bildung der Bevölkerung im Landkreis KL zu fördern sowie die KVHS selbst zu unterstützen. Zu diesem Zwecke veranstaltet der Förderkreis KVHS unter anderem zahlreiche Tagesfahrten und Kulturreisen.

Mittwoch, 1. August 2018 Fahrt nach Worms mit Besuch der Nibelungenfestspiele

„Siegfrieds Erben“
von Feridun Zaimoglu & Günter Senkel

Den Flyer zu dieser Fahrt können Sie hier herunterladen. Anmeldeschluss ist der 25.2.2018.

Tagesfahrten mit dem Förderkreis Kreisvolkshochschulen
Die Flyer zu den Veranstaltungen finden sie hier - Flyer 1 - Flyer 2 - Flyer 3 - Flyer 4

28. April 2018
Ludwigsburg - Gartentage im blühenden Barock

05. Mai 2018
Trier und Karl Marx - Leben-Werk-Zeit

19.Mai 2018
Arp-Museum und Jugendstil in Bad Neuenahr-Ahrweiler

02. Juni 2018
Heidelberg - Ein Sommerabend mit stimmungsvoller Schlossbeleuchtung

23. Juni 2018
Toul und Côte de Toul - Kirchen und Kulinarisches in Lothringen

30.Juni 2018
Schloss Favorite in Rastatt, Schwarzwald-Höhenstraße und Sommer-Party in Baden-Baden

07. Juli 2018
Tour des Vosges

28. Juli 2018
Max Slevogt - ein Künstlerleben in der Pfalz mit Leinsweiler, Villa Ludwigshöhe und Slevogthof

04. August 2018
Deutsche Edelsteinstraße

25. August 2018
Metz - Königs- und Kaiserstadt

01. September 2018
Landpartie auf Schloss Büdigen in Hessen

15. September 2018
Universitätsstadt Tübingen und Umbrisch-Provenzalischer Markt

Auch im Museum liegen Flyer mit allen detaillierten Informationen und Anmeldeformulare für Sie bereit.
Eine telefonische Anmeldung ist ebenfalls möglich unter 0631/21144.
Informationen zu den Tagesfahrten und Reisen finden Sie unter
www.foerderkreis-kvhs.de/Studienfahrten

 

Mit uns zur Kunst!

Mit uns zur Kunst!
Feier der Freunde anlässlich des 30jähigen Bestehens des Vereins

Interessieren Sie sich für Kunst? Wollen Sie das Museum unterstützen? Dann werden auch Sie Mitglied der Freunde der Pfalzgalerie!

Download des Mitgliedsantrags