Apokalyptische Reiter

11.12.2017 | 17:03

Klaus Staeck, Die apokalyptischen Reiter, nach Albrecht Dürer, 2014, abdruck mit freundlicher Genehmigung von Klaus Staeck

Apokalyptische Reiter
Klaus Staeck (*1938) zählt zu den bekanntesten Plakatkünstlern Deutschlands. Mit den vier apokalyptischen Reitern zitiert er eines der berühmtesten Werke von Albrecht Dürer (1471 – 1528). Die originale Arbeit gehört zu einer Serie von insgesamt 15 Holzschnitten, die Dürer zur Offenbarung des Johannes (Offb. 6, 1-8) geschaffen hat. Die vier Reiter verkörpern Pest, Krieg, Hunger und Tod. Bei Staeck ist jedem Reiter ein großes Internetunternehmen zugewiesen. Sind sie die neuen Vorboten des weltlichen Untergangs, der Apokalypse? Klaus Staecks Gesamtwerk umfasst mehrere hundert Plakate und Fotocollagen. Inhalte seiner Werke sind meist satirisch-ironische Kommentare zu politischen Themen. Oft beruft sich Staeck auf Arbeiten von Albrecht Dürer, welche er neu auffasst und kritisch in Bezug zur Gegenwart setzt. Bundesweit bekannt wurde Staeck 1971 durch sein Plakat mit Dürers Mutter, kombiniert mit der Frage: „Würden Sie dieser Frau ein Zimmer vermieten?" Das eingefallene Gesicht der Frau mit diesem Untertitel macht deutlich, wie wenig ein alter, verbrauchter Mensch in das von Schönheitsidealen geprägte Bild unserer heutigen Gesellschaft passt.

 

Zurück